Geprüfter PC-Betreuer

Computer sind heutzutage allgegenwärtig und haben erheblichen Einfluss auf sämtliche Lebensbereiche. Dies betrifft unter anderem auch die Arbeitswelt, die konstant nach qualifizierten IT-Fachkräften verlangt. Zur entsprechenden Qualifizierung bietet sich mitunter ein Lehrgang zum PC-Betreuer an. Im Zuge dessen erwerben die Teilnehmer umfassendes Fachwissen aus dem Bereich des PC-Supports und wissen sich so künftig nicht nur selbst zu helfen, sondern können auch anderen Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite stehen. Obwohl die meisten Menschen längst mit der Arbeit am PC vertraut sind, können selbst Kleinigkeiten zu Problemen führen, die eine weitere Nutzung zunächst unmöglich machen. Geprüfte PC-Betreuer/innen erweisen sich dann vielfach als die richtigen Ansprechpartner und finden für jedes PC-Problem eine Lösung.Dass die Qualifikation als geprüfter PC-Betreuer beruflich von großen Nutzen sein kann, steht außer Frage. Bevor man sich in einen entsprechenden Lehrgang stürzt und mitunter ein Fernstudium aufnimmt, sollte man sich ein genaues Bild machen und sorgfältig recherchieren. Grundsätzlich ist ein Kurs zum Geprüften PC-Betreuer aber stets sinnvoll, denn die PC-Anwendung betrifft nahezu alle Menschen, so dass ein Großteil der Bevölkerung zumindest hin und wieder mit Computerproblemen zu kämpfen hat.

Geprüfter PC-Betreuer per Fernstudium werden

Der Wunsch, sich als Geprüfter PC-Betreuer zu qualifizieren, ist angesichts der permanenten Notwendigkeit eines funktionierenden PC-Supports nicht verwunderlich. All diejenigen, die darin eine sinnvolle Zusatzqualifikation sehen und das Ganze berufsbegleitend in Angriff nehmen möchten, liegen mit dem Fernstudium zum PC-Betreuer goldrichtig. Da im Zuge dessen kein akademischer Grad verliehen wird, handelt es sich jedoch eigentlich um einen Fernlehrgang. Die hohe Flexibilität ist hierbei aber absolut gegeben und ermöglicht den Teilnehmern örtliche sowie zeitliche Unabhängigkeit. Per Fernunterricht, der insbesondere im IT-Bereich selbstverständlich multimedial aufbereitet und mit Elementen des E-Learnings daherkommt, kann man so fundierte Kenntnisse rund um den PC-Service erlangen.

Inhalte des Fernlehrgangs zum Geprüften PC-Betreuer

Menschen, die per Fernstudium Geprüfter PC-Betreuer werden möchten, streben so eine interne Zertifizierung durch den jeweiligen Anbieter an. Auf dem Weg dahin befassen sie sich mit den unterschiedlichsten Aspekten der PC-Betreuung und erwerben so fundierte Kenntnisse für den Support. Je nach Anbieter und Lehrgang kann es hier zwar durchaus Differenzen geben, doch im Allgemeinen setzen sich angehende PC-Betreuer mit den folgenden Themen auseinander:
  • PC-Technik
  • Hardware-Installation
  • Software-Entwicklung
  • Netzwerktechnik
  • Anwendungsprogramme
  • Internettechnologie
  • Kommunikation
  • Projektmanagement
  • Datenschutz
  • IT-Sicherheit
  • Konzeption von PC-System-Lösungen
  • Mobile Computing
Vertieftes IT-Wissen mit dem Schwerpunkt PC-Anwendung ist somit das Steckenpferd des Fernkurses zum Geprüften PC-Betreuer. Wer diesen Lehrgang erfolgreich abgeschlossen hat, ist zwar kein studierter Informatiker, aber bestens für den PC-Service geschult.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten des Fernkurses Geprüfter PC-Betreuer

Die Aufnahme des Fernkurses zum PC-Betreuer ist zwar grundsätzlich an keine formalen Voraussetzungen gekoppelt, aber einige Bedingungen sollten Fernlernende schon erfüllen. So sollten sie persönlich für einen flexiblen Fernkurs geeignet sein und mit dem speziellen Lehrkonzept zurechtkommen. Weiterhin sollten gute PC-Anwenderkenntnisse vorhanden sein. Organisationsgeschick und Belastbarkeit sind ebenfalls erforderlich. Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass die Dauer des Fernkurses durchaus 12 bis 30 Monate betragen kann, wird deutlich, dass man hier am Ball bleiben muss. Zu guter Letzt ist auch noch auf die entstehenden Kosten zu verweisen, die zwar je nach Anbieter variieren können, in der Regel aber mit etwa 3.400 Euro zu veranschlagen ist. Ratenzahlungen und etwaige Förderungen können zur Finanzierung beitragen, wodurch man nicht zwingend ein paar Tausend Euro auf der hohen Kante haben muss, um sich als PC-Betreuer per Fernstudium zu qualifizieren.

Fernschulen mit Fernkursen zum Geprüften PC-Betreuer

Angesichts des konstant hohen Bedarfs an qualifizierten Support-Mitarbeitern  im IT-Bereich ist der flexible Fernlehrgang zum Geprüften PC-Betreuer recht weit verbreitet. Viele bekannte Fernschulen offerieren entsprechende Kurse und geben so Menschen, die beruflich und/oder privat stark eingespannt sind, die Möglichkeit, PC-Berater zu werden. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, zu Informationszwecken nicht nur nach in Betracht kommenden Fernschulen zu recherchieren, sondern vorab unverbindlich mit verschiedenen Anbietern in Kontakt zu treten. Auf diese Art und Weise kann man sich einen ersten Eindruck von der Betreuung verschaffen und gleichzeitig das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern. Darin finden sich sämtliche Details zu den Fernkursen, so dass es sich dabei um eine solide Basis für einen ausführlichen Vergleich handelt.An einigen Fernschulen besteht zudem die Möglichkeit eines unverbindlichen Probestudiums, das einen Test des Fernstudiums zum Geprüften PC-Betreuer ermöglicht. Sollte der Fernlehrgang nicht den persönlichen Vorstellungen entsprechen, kann man diesen innerhalb der Probezeit einfach wieder beenden.

Karriere und Gehalt als Geprüfter PC-Betreuer

Die Modalitäten des Fernstudiums zum Geprüften PC-Betreuer sind für Interessierte ohne Frage überaus relevant und wichtig zu wissen. Zunächst stellt sich vor einem solchen Fernkurs, der zu einer nicht unerheblichen zusätzlichen Belastung werden kann, jedoch die Frage nach den beruflichen Perspektiven. Karrieretechnisch sieht es für PC-Betreuer grundsätzlich gut aus, denn zahllose Unternehmen benötigen einen kompetenten PC-Support. Als Mitglied des PC-Service-Teams widmet man sich dann der Behebung technischer Störungen und kümmert sich um die Einrichtung, Wartung sowie Reparatur der Firmen-PCs. In IT-Unternehmen können geprüfte PC-Betreuer zudem an der Service-Hotline oder im Kundendienst eingesetzt werden. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten als PC-Betreuer sorgen zunächst für spannende Perspektiven. Zugleich werden pauschale Angaben zu den Verdienstmöglichkeiten dadurch erschwert. Dessen sollten sich geprüfte PC-Betreuer bewusst sein, die hinsichtlich des Einkommens recherchieren. Grundsätzlich ist ein durchschnittliches Gehalt von 24.000 Euro bis 42.000 Euro brutto im Jahr ein guter Anhaltspunkt.
Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/513 ratings